XC 3 Cup 2017

Cup 5.3.

Am Wochenende fand bei hervorragenden Bedingungen das Finale der Sparkassen Langlauftournee in der klassischen Technik statt. Aufgrund des Frühlingseinbruchs  musste der Durchführungsort von Bischofswiesen in die Schraitzkehl hinter Berchtesgaden verlegt werden. Das erforderte von allen Teilnehmern frühes Aufstehen und eine lange Autofahrt. Nachdem aber fast alle im Vereinsbus fahren konnten, war die Fahrt recht kurzweilig.
Bei Ankunft stellten sich dank Neuschneeauflage auf feuchtem Untergrund schwierige Wachsbedingungen heraus, die wir jedoch in Teamarbeit mit der SLV Bernau gut lösen konnten.
Als erstes starteten in der S9 Noemi Lindauer und Simon Eckel. Beide durften in Vorausschau auf die nächste Saison das erste Mal auf Zeit laufen, nachdem in dieser Altersklasse bisher alle Rennen ohne Zeitnahme stattgefunden hatten. Noemi verpasste leider das Stockerl ganz knapp, sie wurde mit 2 Sekunden Abstand Vierte. Simon lief mit nur 4 Sekunden hinter dem Sieger auf den zweiten Platz.
Krankheitsbedingt war der sonst im SC-Aising-Pang so stark vertretene Jahrgang 2006 dezimiert, aber um so erfolgreicher. Johanna Eckel gewann in dieser Klasse und sicherte sich damit den 2. Rang in der Gesamtwertung. Bei den Buben kam Max Jacobi auf einen 13. Platz. Das erfreuliche Ergebnis rundeten  eo LJacobi in der S10 mit einem 8. und Henrik Olfs in der S14 mit einem 6. Rang ab.
Nach den Läufern mit Zeitnahme bewies sich der erst sechsjährige Josia Lindauer im Hindernisparcours und zeigte, dass er schon ganz schön flott unterwegs ist.
Bis zur Gesamtsiegerehrung der Sparkassen Langlauftournee am 1.4. wird der Spaß im Schnee im Training im Vordergrund stehen. Geplant ist unter anderem eine Langlauftour auf die Winklmoosalm mit anschließender rasanter Abfahrt.

 

 

 

 

"Unser" XC 3 Cup

.... ausgerichtet in Sachrang am 8.1.17

 

Bilder xc 3 Cup 2016

Langlaufnachwuchs aus Aising-Pang bei dem SparkassenLanglauftournee xc- 3-cup erfolgreich

 

Diesen Winter starteten unsere Nachwuchslangläufer im Alter zwischen 7 und 15 Jahren bei der Sparkassenlanglauftournee XC3. Bei dieser Wettkampfserie vergleichen sich die jungen Langläufer aus dem Inn- und Chiemgau. Entsprechend waren die geplanten Austragungsorte zwischen Sachrang und Berchtesgaden verteilt. Den Veranstaltern gelang trotz des schneearmen Winters eine sehr schöne Serie aus fünf Wettkämpfen. Dabei war neben viel Spaß um die Rennen herum vor allem Vielseitigkeit gefragt. Die Rennen wurden abwechselnd in der Skating- und in der Klassischen Langlauftechnik ausgetragen. Bei einem Wettkampf mussten die Läuferinnen und Läufer einen Technikpacours mit Wellenabfahrt, Slalomlaufen, scharfen Kurven und sogar einem Rückwärtstor direkt vor dem Ziel bewältigen. Dank des hervorragenden Trainings durch unsere Kindertrainerin Jutta Werner waren all unsere Athleten mit Freude und auch Erfolg dabei.

Bei den Kleinsten stand der Spaß im Vordergrund und so liefen Simon Eckel (Jg 2009) und Lisa Holler (Jg 2008) ohne Zeitnahme, aber mit Preisen für jeden. Bei den größeren ging es schon etwas spannender zu. In der Klasse Schüler 10 starteten gleich drei Mädchen vom SC Aising-Pang. In einem großen Feld von 17 Läuferinnen gewann Johanna Eckel die Gesamtwertung. Ihre Teamkolleginnen Annika Olfs als 7. und Delia Sacristan-Piazza als 8. vervollständigten das hervorragende Gesamtergebnis in dieser Altersgruppe. Bei den gleichaltrigen Buben erlief sich Leo Jakobi einen guten 9. Platz, sein ein Jahr älterer Bruder Max landete genau so wie Marinus Goeschl in der S11 im Mittelfeld. Bei den älteren Schülern mussten dann schon längere und auch anspruchsvollere Strecken, teilweise auf der Weltcupstrecke in Ruhpolding zurückgelegt werden. Hier waren in der S13 Henrik Olfs als 7. und Gloria Sacristan-Piazza als 13. der Gesamtwertung erfolgreich. Unser Ausnahmeathlet Johann Werner lief in der S15 bei seinem einzigen Rennen ganz oben auf's Stockerl, kam aber aufgrund seiner Teilnahme bei termingleichen überregionalen Rennen nicht in de Gesamtwertung.

Alle Läuferinnen und Läufer wurden am Samstag in Vachendorf bei der Gesamtsiegerehrung auf die Bühne gerufen und erhielten neben einer Urkunde mit einem Foto von sich beim Rennen wertvolle Sachpreise sowie teilweise Pokale.